Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de
Demo zu 9/11 Afghanistan 2021

Kundgebung zu 9/11

"Es gilt jetzt, Menschenleben zu retten!"

Zum 20. Jahrestag des Anschlags auf das World Trade Center und zur Solidarität mit der afghanischen Zivilbevölkerung fand am 11. September 2021 auch in Hannover eine Kundgebung statt.

  Wolfgang Becker | MiSO und viele andere | 14.09.2021

Aufgerufen dazu hatten neben anderen Gruppen auch das Afghanische Frauennetzwerk, kargah, IIK, MiSO und das Vietnamzentrum. Dessen Leiter und MiSO-Vorstand Dang Chau Lam hielt auf der Kundgebung, an der rund 200 Menschen teilnahmen, folgende Rede:

"Die dramatischen Bilder der Verzweiflung am Flughafen Kabul sind „beschämend für den politischen Westen“, sagte der Bundespräsident Steinmeier. Die Bundesregierung hat eingeräumt, die Lage in Afghanistan falsch eingeschätzt zu haben.

Dies ist ein Versagen und ein Desaster!

Die Evakuierungsflüge aus Kabul sind beendet. Aber was wird aus den Menschen, die noch da sind? Was wird aus diesem Land?

Seit mehr als 40 Jahren ist Afghanistan präsent in der Kriegsberichterstattung. Seit 20 Jahren waren Deutschland und die westlichen Truppen in Afghanistan. Seitdem das Datum feststand, dass die Truppen sich aus Afghanistan zurückziehen wollten, wäre genug Zeit gewesen, viele der gefährdeten Personen geordnet und sicher aus dem Land zu bringen.

Wir haben große Sorge: Viele gefährdete Menschen sitzen mit ihren Familien immer noch in Afghanistan fest, die jetzt bedroht sind, nicht nur die, die mit den Behörden, mit dem Bundeswehr- und NATO-Einsatz zusammengearbeitet haben, sondern auch viele Frauen, die die Gesellschaft verändern wollten, die Verantwortung übernommen haben und deren Leben jetzt bedroht ist. Diesen Menschen muss schnellstmöglich eine Aufnahme ermöglicht werden.

Deutschland und der Westen haben die Situation in Afghanistan geschaffen - Deutschland wie andere Länder auch, sind in der Pflicht, in der Verantwortung, Bedrohte aufzunehmen. Die zögerliche Haltung gegenüber den gefährdeten Menschen ist skandalös.

Wir bleiben nicht still. Wir fordern weiterhin:

  • Rettung aller gefährdeten Menschen, so viele wie möglich aus Afghanistan rauszubringen.
  • Aufnahmeprogramm für alle Afghan*innen, die sich aktiv für eine freie Gesellschaft und Frauenrechte eingesetzt haben.
  • Flüchtlinge schnell und unbürokratisch aufnehmen.
  • Vereinfachte und schnelle Abwicklung der Familienzusammenführung zu afghanischen Geflüchteten in Deutschland sicherstellen.
  • Schutz und Perspektive für afghanische Menschen, die in Deutschland leben, sowie Aufenthaltssicherung für ALLE Geflüchteten, die sich hierher in Sicherheit bringen konnten.
  • Es gilt jetzt, Menschenleben zu retten!"

Foto: Wolfgang Becker

Welt-in-Hannover.de bedankt sich herzlich für die tolle Unterstützung bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, sowie zahlreichen Organisationen und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

Schirmherrin des Projekts Welt-in-Hannover.de ist Frau Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.

kargah e. V. - Verein für interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit    Kulturzentrum Faust e. V.    Landeshauptstadt Hannover