Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de
Carl-Peters-Denkmal_Wie wollen wir uns erinnern?

Online-Petition von kargah e. V.

Kein Platz für Kolonialismus in Hannover

Mit einer Unterschriftenaktion und Kampagne will der Verein auf die Verbrechen Carl Peters und das Erbe des Kolonialismus in Hannover aufmerksam machen.

05.07.2021

kargah e. V. fordert die Entfernung des Carl-Peters-Denkmals in der Hannover-Südstadt in seiner jetzigen Form.

Der Verein setzt sich für ein neues Mahnmal ein, das angemessen an die Verbrechen der Kolonialzeit und deren Opfer erinnert. Ein Mahnmal, das gemeinsam mit der diversen Stadtgesellschaft, den Betroffenen und Anwohner*innen entwickelt wird.

Carl Peters (1856-1918) ist ein Kolonialverbrecher. Er erwirkte durch Gewalt die Inbesitznahme der ehemaligen Kolonie Deutsch-Ostafrika.

Er ging mit höchster Brutalität gegen die indigene Bevölkerung vor, tötete unzählige Menschen. Er gilt als Wegbereiter des Nationalsozialismus.


Alle Infos zu dieser und weiteren Aktionen finden Sie hier.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung der Petition.

Foto: Hannah Terhorst / kargah e. V.

Welt-in-Hannover.de bedankt sich herzlich für die tolle Unterstützung bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, sowie zahlreichen Organisationen und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

Schirmherrin des Projekts Welt-in-Hannover.de ist Frau Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.

kargah e. V. - Verein für interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit    Kulturzentrum Faust e. V.    Landeshauptstadt Hannover