Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de

House of Resources (HOR)

Garanten für gesellschaftlichen Zusammenhalt und Mitgestalter von Migrationsgesellschaft

Integration lässt sich nicht staatlich anordnen, sondern nur mit Beteiligung zivilgesellschaftlicher Akteure und engagierter Bürgerinnen und Bürger erreichen und gemeinsam gestalten. "HOR" hilft dabei

  MiSO e. V. | 07.06.2021

Das HoR ist ein erfolgreiches Modellprojekt, das seit 2016 durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert wird. Die HoR-Projekte beraten, unterstützen und stärken MO, integrativ wirkende Vereine und zivilgesellschaftliche Initiativen. Mit ihrem Engagement leisten diese wertvolle Beiträge zu gesellschaftlicher Partizipation, interkultureller Vermittlung und gelungener Integration. Seit 2016 haben 11 HoR-Standorte der ersten und zweiten Förderperiode bereits 313 Initiativen bei der Vereinsgründung unterstützt und mindestens 2.300 Migrantenorganisationen sowie zivilgesellschaftliche Vereine mit ihren Angeboten erreicht.

1,62 Millionen Euro Fördermittel gaben die HoR an Initiativen und Vereine weiter und ermöglichten so die Umsetzung von 1.517 integrativ wirkenden Projekten. Hunderte von Institutionen, Gremien, Verbänden sowie die kommunalen Verwaltungen nutzen die HoR-Standorte als Ansprechpartner. Dass sich das innovative HoR-Modell in seiner Funktion als Fördereinrichtung und als Instrument der Integrationsarbeit bundesweit bewährt hat, bestätigen u.a. die Studie des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (Dezember 2020) und der Maßnahmenkatalog des Kabinettsausschusses zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus (2020). Tatsache ist: Integration lässt sich nicht staatlich anordnen, sondern nur mit Beteiligung zivilgesellschaftlicher Akteure und engagierter Bürgerinnen und Bürger erreichen und gemeinsam gestalten. Deshalb weist das bundesweite HoR-Netzwerk mit Nachdruck auf die Bedeutung und Notwendigkeit hin, bürgerschaftliches Engagement für Integration und das Zusammenleben in Vielfalt bestmöglich zu unterstützen.

Die Anstrengungen zur Erreichung von Integration als auch zur Bewältigung der aktuellen Corona-Krise lassen sich nur gesamtgesellschaftlich schaffen. Auch aus diesem Grund gilt es, die Beiträge von Migrantenorganisationen, Vereinen und Initiativen der Zivilgesellschaft zu fördern. Ihr Engagement ist vielfältig, konstruktiv und Community-nah, sie sind dezentral vernetzt und wirken auf lokaler Ebene unmittelbar. Ohne das Empowerment dieser Akteure lassen sich weder Integration gestalten noch andere Herausforderungen wie der Klimawandel bewältigen, um gesellschaftliche Resilienz für aktuelle und zukünftige Krisen zu gewährleisten.

Vor diesem Hintergrund appelliert das HoR-Netzwerk an Politik und Gesellschaft, das HoR-Modell nicht als zeitlichbegrenztes Projekt, sondern als erfolgreiches Förderkonzept und gesellschaftlich relevante Einrichtung langfristig zu verstetigen und deutschlandweit auszubauen.

Kontakt: Mario Runde für das HoR-Netzwerk Deutschland Projektkoordinator / House of Resources Hannover / Geschäftsführer MigrantInnenSelbstOrganisationen (MiSO)-Netzwerk Hannover e. V.
Mengendamm 12,
0177 Hannover
+ 49 (0)511 –5457 1952

und Abayomi O. Bankole (Projektleiter).

Welt-in-Hannover.de bedankt sich herzlich für die tolle Unterstützung bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, sowie zahlreichen Organisationen und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

Schirmherrin des Projekts Welt-in-Hannover.de ist Frau Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.

kargah e. V. - Verein für interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit    Kulturzentrum Faust e. V.    Landeshauptstadt Hannover