Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de
Faust TV Studio

Weltflüchtlingstag

kargah e.V. informiert per Live-Stream bei FAUST Television

Mitarbeiter*innen von kargah e.V., SUANA und Welt-in-Hannover.de hatten unter dem Motto „Ankommen“ ein vielfältiges Programm zusammengestellt.

  Claudia Ermel | 21.06.2020

An diesem Weltflüchtlingstag hatten bei FAUST e.V. die Frauen das Sagen. Die Moderation der Sendung übernahmen Luna Jurado von FAUST e.V. und Kathrin Apelt von kargah e.V. Ihre Interviewpartnerinnen waren dann auch ausschließlich Frauen. Aus dem kargah Flüchtlingsbüro berichteten die Mitarbeiterinnen Juana Steberl und Friederike Vorwergk. Die Autorin Elona Bequiraj aus Kosro las aus ihrem Lyrikband „und wir kamen jeden sommer”. Bei der Ausstellung „Ankommen“ von La Rosa, die als Filmeinspieler eingeblendet wurde, erzählen Migrantinnen von ihren Erfahrungen und Erlebtem. Das Duo einKlang besteht ebenfalls aus zwei Frauen: Tinatin Tsereteli und Anna Selvadurai. Die beiden sorgten für die musikalische Untermalung des Abends.

Kathrin Apelt von kargah e.V. erzählte, in welchen Bereichen die Organisation Geflüchtete, bzw alle Menschen mit Migrationsgeschichte beim „Ankommen“ in Hannover unterstützt. Sie erläuterte, dass kargah e.V. mehrsprachige Angebote in den Bereichen Bildung und Qualifizierung, Beratung und Kultur und Begegnung im Portefeuille hat.

Kathrin berichtete über die derzeitige prekäre Situation der Geflüchteten in Sammelunterkünften, in Deutschland und Hannover, aber auch an den EU-Außengrenzen, insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie, Kathrin wies in dem Zusammenhang insbesondere auf die „Solidaritätsbox Schwesternschaft“ hin, eine neue Initiative, die durch Spendengelder Menschen in Flüchtlingslagern an den Außengrenzen unterstützt.

Faust TV kargah flüchtlingsbüro
Kathrin Apelt (li) redet mit den Beraterinnen des kargah Flüchtlingsbüro
Faust TV kargah flüchtlingsbüro
Kathrin Apelt (li) redet mit den Beraterinnen des kargah Flüchtlingsbüro

Das Flüchtlingsbüro ist möglichst niedrigschwellig

Juana Steberl und Friederike Vorwergk vom Flüchtlingsbüro verdeutlichten im Gespräch, wie Corona die ohnehin dramatische Situation vieler Geflüchteter noch verschärft hat. Durch Grenzschließungen wurden Familienzusammenführungen verhindert, Asylverfahren werden erschwert, bereits traumatisierte Menschen werden in Isolation eingesperrt, erzählten sie. Die beiden betonten, dass das Flüchtlingsbüro von kargah immer einen niedrigschwelligen Zugang für Geflüchtete bieten wollte. Leider werde durch eine kleine Zugangsschleuse am Empfang zur Weltetage und die vorschriftsmäßigen möglichst gering gehaltenen persönlichen Kontakte, dies derzeit durch Corona erschwert.

Ankommen in neuen Leben”

Durch Bilder und Tonaufnahmen wurde die Ausstellung “Ankommen im neuen Leben” des Internationalen Frauentreffs La Rosa vorgestellt. In Bildern und Texten erzählen migrierte und geflohene Frauen von persönlichen Verlusten und Gewinnen durch ihre Flucht und Migration. Martin Tönnies von welt-in-hannover und Irmak Kamali von SUANA hatten drei Filmsequenzen zur Ausstellung gedreht.

Lesung einer jungen Autorin

Auch in der Lesung von Elona Bequirajj aus ihrem ersten Lyrik-Band “und wir kamen jeden sommer” geht es um Zu- und Unzugehörigkeit und die Zerrissenheit zwischen Deutschland und dem Land ihrer Vorfahren, Kosova. Elona wurde als Kind albanischer Eltern in Niedersachsen geboren und studiert Politikwissenschaften in Hannover. In ihrer Poesie behandelt die junge Frau die Themen Flucht und Migration, die Zerrissenheit zwischen hier und Dort, reflektiert die besonderen Gegebenheiten in ihrer Familie.

fausttv-interview.jpeg fausttv-interview.jpeg fausttv-interview.jpeg fausttv-interview.jpeg

Musikalisch wurde der Abend durch das Duo einKlang begleitet, bestehend aus Tinatin Tsereteli und Anna Selvadurai mit ihren Gitarren. Der facettenreiche Live-Stream von FAUST TV zum Weltflüchtlingstag bot einen kleinen Einblick in die aktuelle Lebenssituation von Menschen mit Fluchterfahrungen sowie die dramatischen Rahmenbedingungen.

Wer die Sendung verpasst hat, kann sich die gesamte Aufzeichnung unter www.twitch.tv/fausttelevision anschauen.

Welt-in-Hannover.de bedankt sich herzlich für die tolle Unterstützung bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, sowie zahlreichen Organisationen und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

Schirmherrin des Projekts Welt-in-Hannover.de ist Frau Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.

kargah e. V. - Verein für interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit    Kulturzentrum Faust e. V.    Landeshauptstadt Hannover